NEUERTER STAND  





Ende März 2000 haben wir endlich einen Brief von BMW Argentinien bekommen, (BMW München, Deutschland und jetzt in Argentinien seit dem 1. Januar 2000) in dem man uns als ausserordentliches Angebot zwei BMW Fahrzeuge während des Jahres 2000 zu einem Sonderpreis (mit Rabatt) angeboten hat. Zur gleichen Zeit wird uns mitgeteilt, dass dieses Web - site den Werken BMW Schaden verursachte und dass sie weder Schuld noch Verantwortung für das mit O. Seveso S.A. Verhandelte, tragen und diesen Vorfall in die Hände eines Rechtsanwaltes gegeben haben.
Unsere Antwort lautete, dass wenn wir diese Wagen kaufen würden, wir nur einen wirtschaftlichen Teilausgleich bekämen. Es würde uns aber verpflichten, als Zwischenhändler zu agieren, und das ist nicht unsere Aufgabe.
Ich habe auch hinzugefügt, dass man dieses Angebot sofort hätte bekommen sollen, nachdem wir BMW am 17.3.1999 Bescheid gegeben hatten und nicht erst ein Jahr später. Wir haben schon einen anderen Wagen BMW 523-AI bei einem anderem Händler erhalten und wieder 63.000 dls. bezahlt. Bei jener Gelegenheit haben wir berichtet und machen es noch einmal, dass ausser uns auch noch andere Käufer, unter lhnen auch Behinderte, von "O. Seveso S.A." betrogen wurden, und deren Verantwortlicher von "Automóviles Exclusivos S.A." "in Schutz genommen wurde. (er war früher Vertreter und Händler von BMW in Argentinien bis zum 31.12.1999). Mitglieder des Direktoriums (Familie Facchini) sind Verwandte und waren Teilhaber des Herrn Osvaldo Seveso.
Automóviles Exclusivos S.A. Vertreter und Händler von BMW für Argentinien, hat mit dem entsprechenden Aufseher, zu dem er verpflichtet war, nicht eingehalten, und sofort nach Bekanntgabe des ersten Vertrag-Verstosses die Vertriebserlaubnis an O. Seveso nicht zurückgezogen. Dies erlaubte, dass es noch mehr Betrugsvorfälle gegeben hat und merkwürdigerweise ist heute gerade Automóviles Exclusivos S.A. diejenige der BMW von Argentinien sein Vertrauen schenkt.